Gran Canaria Special III: Puerto de Mogán

Dienstag, 29. Juli 2014


Habt ihr Lust, noch etwas mehr von Gran Canaria zu sehen?
Dann seid ihr genau richtig!

Denn heute möchte ich Euch gern mit nach Little Venice von Gran Canaria nehmen. Wir hatten es tatsächlich mal geschafft, uns von den Strandliegen zu trennen und sind mit dem Boot die Küste entlang gefahren. Ziel war der kleine Fischerort Puerto de Mogán, im Süden der Kanarischen Insel, der einen ganz besonderen Flair bietet. 




Der kleine Hafenort in seiner jetzigen Pracht ist erst 1983 entstanden. Die damalige Auflage, dass keiner der Häuser höher als zweistöckig erbaut werden durfte, wurde erfüllt und so ist der Ursprung des Fischerdorfes erhalten geblieben. Für mich eine kleine Augenweide. Gerade entlang der Südküste reihen sich die hässlichen Betonanlagen aneinander. Umso schöner ist es dieses kleine Einod zu entdecken.















Völlig begeistert war ich von den Farben. Diese kräftigen Farben, der tolle Kontrast zwischen Meer und den Häusern haben mich sehr gefesselt. 

Direkt am Trockendock des Hafenbeckens haben die Fischerboote ihren Tagesfang abgeliefert. Dort gibt es ein tolles, ursprüngliches Restaurant,Restaurante Cofradia de Pescadores, weit entfernt von den Touristenrestos, welches wirklich sehr zu empfehlen ist. Frischer Fisch ist leider nicht in allen Restaurants auf Gran Canaria gegeben. Ohne Witz! Deshalb besser immer nachfragen, welchen frischen Fisch sie servieren! ;-) Die Paella war hier ebenso ein Gedicht.





Viel zu schnell neigt sich ein Tag. Auch die Sonnenuntergänge im Hafen waren spektakulär und wir haben sie sehr genossen...




Mit diesen Abendimpressionen verabschiede ich mich für heute. Wo auch immer ihr gerade Eure Abendstunden genießt, habt es fein und bis in Bälde,

Eure
Nina-Su


PS: Das tolle Sommer Give-away läuft noch an. Wenn ihr noch nicht im Lostöpfchen seid, dann könnt ihr <hier> noch Euer Glück versuchen!

Gran Canaria Special II: Ich packe meine Koffer...

Sonntag, 27. Juli 2014


... und nehme mit:

meinen Reisepass,
meine Sonnenbrille,
mein Nasenspray,
ein gutes Buch,
ein Bikini und

eine Menge Zweifel.


Für die Kanarischen Inseln habe ich mich nie interessiert und die Antwort darauf, warum ich intuitiv kein Interesse daran hatte, bekam ich bereits im Anflug auf Gran Canaria präsentiert. Tourihochbugen, soweit das Auge reicht. Schon im Vorfeld zeigte mir eine Freundin einen Artikel über Gran Canaria und als ein anderes befreundetes Paar ihren Urlaub dort abgebrochen haben, war mein Bild von der Insel perfekt. Noch spannender wurde es mit jedem Kilometer, je weiter wir uns vom Airport entfernten und die langweilig-karge Landschaft einfach kein Ende nehmen wollte. Ich glaube, wenn mir jemand zu diesem Zeitpunkt ein kostenloses Ticket für den sofortigen Rückflug angeboten hätte, hätte ich es wahrscheinlich mit Kusshand angenommen...



Na einer halbstündigen Autofahrt erreichten wir im Süden der Insel unser Ziel und eine kleine Oase im Örtlein Patalavaca öffnete sich:

Unsere lieben Freunde begrüßten uns.
Freudestrahlend und mit offenen Armen.
Das nenne ich Glück pur. 
Dankeschön dafür! *FlugküßchenanEuch*

Obwohl ich schon immer gegen Apartmentanlagen in Ferienorten war, waren diese - nach der nicht von Euphorie erfüllten Anfahrt - meine ersten positiven Eindrücke.





















Dieser Urlaub war ein völlig anderer, als wir bisher unsere Urlaube verbracht haben. Pure Tiefenentspannung.

Relaxen - chillen - lachen - lesen - essen - genießen.
Nicht mehr, nicht weniger.
Am Pool, im Palmengarten und am Beach.
Total entspannt.

Punkt 20 Uhr war die Ruhe vorbei und Beeeeniiiitoooo, der Held des Tages - zumindest für die Kinder - kam, sang, tanzte und siegte. Die Kinderanimation der Nachbaranlage wurde wirklich großartig in Szene gesetzt. Mit viel Spaß, beschwingter Musik und tollen Tänzen zogen sie Groß und Klein in ihren Bann! 

Unschwer lässt sich auf den Fotos erkennen, dass wir auch in Spanien für unser deutsches Team im WM-Finale stilgerecht die Daumen gedrückt haben. Diese WM 2014 werden wir nicht so schnell vergessen!


Fiesta Virgen del Carmen - Prozession von Arguineguin bis Puerto de Mogán
(Never, ever habe ich sooooo viele Schiffe auf dem Seeweg auf einmal gesehen!!! Super imposant!)








Und nach der Verdauung des ersten GC-Kulturschocks und der neuentdeckten Toleranz für diese spanische Insel vergingen die Tage im Fluge. Wir konnten uns sogar das ein und andere mal von unserer Strandliege trennen und einen anderen Ausblick genießen, als diesen:


Wenn ich die restlichen Bilder bearbeitet habe, zeige ich Euch gern noch die ein oder andere Tour.

Hattet ihr auch schon einmal einen Urlaub gemacht, der so gar nicht Euren Vorstellungen entsprach? Und seid ihr auch positiv überrascht worden? Vielleicht habt ihr ja Lust mir davon zu erzählen?

Allen Ferienbeginnern wünsche ich nun einen guten Start in eine hoffentlich schöne und sonnige Urlaubszeit. Enjoy und habt es fein,

Eure Nina-Su



PS: Habt ihr schon mein Give-away <klick> entdeckt?
Hüpft schnell ins Lostöpfchen, die beiden Gewinne sind ein Traum für diesen Sommer! 


EDIT Tipps:

Restaurante Guantanamo
35138 Tauro, Puerto Rico, Telefon +34 928 561433
Urig Spanisch und das Steak ist hervorragend!

Puerto de Mogán, 35140 Playa de Mogán, Telefon +34 928 565321
Direkt am Trockendock des Fischerhafens bekommt man hier frischen Fisch serviert. Fischgerichte und Paella ein Gedicht!!!

Maspalomas
Pasta mit Fisch war leider sandig,
doch die Pizza unschlagbar köstlich!

Eiscreme
Auf der Promenade von Puerto Anfi del Mar

Weißer Sandstrand
Playa del La Verga/Anfi del Mar

Wassersport
Puerto Rico oder Puerto Anfi del Mar
Von Wasserski, über Tauchgänge, Standup-Paddeling, Jetski oder Tretboot fahren ist fast alles möglich! 

Proudly designed by Mlekoshi playground